Seiten

Donnerstag, 26. April 2018

[ #lehrerinfo ] Flucht und Trauma im Kontext Schule


UNHCR Österreich: Bildungs- und Trainingsmaterial

Dieses Handbuch richtet sich an PädagogInnen, die mit potentiell traumatisierten Kindern und Jugendlichen arbeiten. Viele Menschen fliehen vor Krieg und Verfolgung und suchen auch in Österreich Schutz. Unter ihnen sind Kinder und Jugendliche, die in ihrer Heimat und auf der Flucht Furchtbares erlebt haben.

Gerade für sie kann die Ankunft in einer neuen Umgebung viele Chancen bieten aber auch sehr belastend sein: Sie müssen sich in einer neuen Sprache und Kultur zurechtfinden, und oft machen ihre Familien insgesamt eine schwere Zeit durch.

Das Handbuch …

  • informiert über Fluchtursachen und gibt einen Überblick über die Situation von Asylsuchenden sowie anerkannten Flüchtlingen in Österreich und anderswo.
  •  beleuchtet anhand individueller Geschichten junger Flüchtlinge den von Österreich oft sehr verschiedenen Schulalltag in deren Herkunftsländern.
  • bietet eine Einführung in das Thema Trauma und mögliche Auswirkungen von Traumata auf das Verhalten von Kindern in der Schule.
  • erklärt anhand praxisnaher Beispiele einfache Strategien zum Umgang mit SchülerInnen, die traumabedingte Stressreaktionen zeigen.
  • stellt Methoden der Traumapädagogik sowie das dort verwendete Konzept der „Schule als sichereren Ort“ vor und beschreibt Methoden, die zur Förderung wichtiger Eigenschaften wie Selbstbewusstsein, Selbstkontrolle, Selbstwirksamkeit und Selbstwahrnehmung eingesetzt werden können.
  • geht auf die Bedeutung einer aktiven Beteiligung der Eltern an der schulischen Entwicklung ihrer Kinder ein sowie auf mögliche Barrieren in der Zusammenarbeit zwischen Schule und Elternhaus.
  • widmet sich auch dem Thema Selbstfürsorge und bietet Anregungen, wie LehrerInnen sich in schwierigen Situationen selbst schützen können.
  • enthält darüber hinaus weiterführende Literaturempfehlungen, Kontaktdaten von hilfreichen Anlaufstellen, sowie Hinweise auf Möglichkeiten zur Aus- und Weiterbildung.
 [ #SCHULtopia ] ⇒ 

Lohnt sich ein Download? Ein schneller Blick auf den Inhalt sagt mehr:

Vorwort
Danksagung
Hinweise zur Nutzung des Materials
Flucht und Asyl – ein Überblick
Die Situation in den Herkunftsländern
Flucht und Trauma im Kontext Schule
Erste Hilfe
Die Schule als sicherer Ort
Traumapädagogische Gesprächsführung
Skillstraining zur Selbstwahrnehmung
Achtsames Essen
Achtsames Gehen
Stimmungsbarometer
Spannungsskala
Notfallkoffer
Skillstraining zur Selbstkontrolle
Stopp-Regel
„1-2-3“ für AnfängerInnen
„5-4-3-2-1“ für Fortgeschrittene
LehrerInnen-Insel
Skillstraining zum Selbstwert
Sonnentagebuch
Stärken-Akrostichon
Lerntagebuch
Stärken-Oscar – ein Filmprojekt
Skillstraining zur Selbstermächtigung
Überkreuzbewegung: Ellbogen und Knie
Skillstraining zur Selbstwirksamkeit
Unsere Ressourcen
Elternarbeit
Was kann die Begegnung mit traumatisierten Kindern und
Jugendlichen in mir auslösen? Was tut mir gut?
Schlusswort
Literaturverzeichnis
Weiterführende Literatur (Auswahl)
Beigelegt: Anlaufstellen in Österreich

Mittwoch, 25. April 2018

[ #hören ] Kostenloses Hörbuch: Peterchens Mondfahrt


[Free eBook/Audiobook] Peterchens Mondfahrt von Gerdt von Bassewitz ist ein Märchen für Kinder. 


Es handelt von den Abenteuern des Maikäfers Herr Sumsemann, der zusammen mit den Menschenkindern Peter und Anneliese zum Mond fliegt, um von dort sein verlorengegangenes sechstes Beinchen zu holen.
Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!
 [ #SCHULtopia ] 

Dienstag, 24. April 2018

[ #sachwissen ] Werken und experimentieren: Wasserräder basteln


Wasserräder gehören zu den ältesten technischen Energiewandlern der Menschheit, die bereits vor Jahrtausenden Bewässerungspumpen und Getreidemühlen mit Energie versorgten.

Ihre Entdeckung wird häufig den Griechen nachgesagt. Richtiger aber ist, dass schon vor fünftausend Jahren sich die ersten Wasserräder am Nil in Ägypten, am Hoangho in China und bei den Sumerern am Euphrat in Mesopotamien drehten. Es waren meist Schöpfräder, die das Wasser aus einem fließenden Gewässer schöpften, um die umliegenden Felder zu bewässern.
Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!
  [ #SCHULtopia ]  

Montag, 23. April 2018

[ #demokratiebildung ] Was tun gegen Rechtsextremismus?


Rechtsextreme Strategien, um im öffentlichen Raum präsent zu sein, sind subtiler geworden. 

Ein erster wirksamer Schritt ist es, die Präsenz von Rechtsextremisten und deren Propaganda, Plakate und Schmierereien im öffentlichen Raum nicht zu dulden. "Entscheidung im Unterricht" zeigt, wie sich Jugendliche zivilgesellschaftlich gegen Rechtsextremismus engagieren können und welche (nicht-)staatlichen Hilfen es für Ausstiegswillige gibt.


Das Heft Entscheidung im Unterricht: Rechtsextremismus der deutschen Bundeszentrale für politische Bildung liefert Material und Anleitung.

 [ #SCHULtopia ] 
Wa un gegen Rechtsextremismus?
Lohnt sich ein Download? Ein schneller Blick auf den Inhalt sagt mehr: 

Inhaltsverzeichnis 
ENTSCHEIDUNG IM UNTERRICHT

Einleitung 4
Das Thema: Rechtsextremismus 6
Die Unterrichtsfilme im Überblick 13
Ziele und Methoden 15
Arbeitsblatt 1: Wer sagt was? 19
Arbeitsblatt 2: Was ist Rechtsextremismus? 20
Arbeitsblatt 3: Zwei Aussteigerinnen berichten 21
Arbeitsblatt 4: Warum werden Menschen rechtsextrem? 22
Arbeitsblatt 5: (Versteckte) Symbole und Botschaften 23
Arbeitsblatt 6: Dulden oder verbieten? 24
Arbeitsblatt 7: Ausstiege  25
Arbeitsblatt 8: Was tun? Aktiv gegen Rechtsextremismus 26

Donnerstag, 19. April 2018

[ #wirtschaftswissen ] Wirtschaftsunterricht gestalten: Lehrbuch, Toolbox, Folien, Website


Ein frei zugängliches, wiewohl urheberrechtliches geschütztes Bildungsmaterial (Open Educational Resources, OER) des Lehrstuhl für Wirtschaftspädagogik und Personalentwicklung von Prof. Dr. Karl Wilbers im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg in Nürnberg.

Buch. Die Gestaltung des Wirtschaftsunterrichts wird in diesem Lehrbuch als ein mehrstufiger Prozess verstanden. Er reicht von der Entwicklung einer ersten didaktischen Idee über die makrodidaktische Planung bis hin zur Evaluation und Revision nach der Durchführung des geplanten Unterrichts. Entlang dieses Prozesses werden in 24 Lerneinheiten die curriculare Analyse, die methodische Analyse sowie die Bedingungsanalyse erörtert. Das Lehrbuch wird ergänzt durch eine Toolbox. Die Printversion ist im Buchhandel erhältlich. Das Buch sowie weitere Materialien sind als frei zugängliches Bildungsmaterial kostenlos verfügbar auf der begleitenden Webseite.
Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!
 [ #SCHULtopia ] 

Montag, 16. April 2018

[ #ratgeber-eltern ] Online: Pädagogischer Ratgeber für Computer- und Konsolenspiele


Meinungen zu Computerspielen existieren viele, besonders von denjenigen, die sie nicht spielen, wird viel darüber debattiert, wie Spiele auf die Nutzer wirken könnten. Häufig entsteht dabei eine Lücke zwischen Nutzern und Beurteilenden.

Während Computer- und Konsolenspiele für viele Kinder und Jugendliche augenscheinlich zu einem festen Bestandteil ihrer Lebenswelt geworden sind, erleben viele Erwachsene das mediale Freizeitinteresse der jungen Spieler mit gemischten Gefühlen. Die virtuellen Spiele erscheinen ihnen befremdlich und problematisch, erst recht wenn ihnen der Eindruck vermittelt wird, dass ein Großteil der Spiele inhaltlich von Kampf und Krieg bestimmt werden. Sie befürchten, der Aufenthalt in den virtuellen Spielwelten führe zu Gefährdungen, wie z. B. Zunahme der Aggressivität, Beeinträchtigung der Realitätssicht, Verlust sozialer Kontakte oder der Veränderung von Wertevorstellungen. Ihre nur allzu verständlichen Bedenken sind verknüpft mit Forderungen nach mehr gesetzlichem Schutz für ihre Kinder und informativer Beratung durch fachkompetente Stellen.

Der pädagogische Spieleratgeber des ComputerProjekts Köln e.V. versucht, diese Lücke zu schließen. Unter Anleitung erfahrener Medienpädagoginnen und -pädagogen werden gemeinsam mit Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen aktuelle wie auch interessante Spiele erprobt sowie beurteilt und als Bericht auf der Webseite veröffentlicht.

Computer- und Konsolenspiele werden in leicht verständlicher Weise für Eltern und Pädagogen beschrieben, die so die Informationen in ihrem Alltag einfließen lassen.

Aber nicht nur die Spiele-Bewertung ist Teil des Angebotes. Der Spieleratgeber informiert über aktuelle Verkaufsinformationen, den Jugendmedienschutz oder pädagogische Neuigkeiten. Das Chat- und Meinungsforum bietet insbesondere Eltern sowie PädagogInnen die Option, sich über Meinungen, Entwicklungen oder das Thema Medienkompetenz allgemein auszutauschen. Ferner bietet die Webseite Hinweise dafür, wie sich themenbezogene Elternabende, Fachtagungen oder Projekte am besten planen und organisieren lassen.

[ #SCHULtopia ]⇒

Mittwoch, 11. April 2018

[ #sprachförderung ] Sprachbildung als Aufgabe aller Fächer und Lernbereiche


Die Einführung des Ganztags ist mit unterschiedlichen Herausforderungen und Anstrengungen für die Schulen verbunden. Deutsch gilt dort sowohl in den Hauptfächern als auch in den Nebenfächern als wichtig.

Mit dem Ausbau der Ganztagsschule verbinden sich verschiedene Erwartungen. Dazu zählen bildungspolitische Ziele: Schülerinnen und Schüler sollen zum einen in ihrer individuellen Entwicklung besser unterstützt werden. Damit eng verbunden ist zum anderendie Hoffnung, mit der Ganztagsschule herkunftsbedingte Bildungsungleichheiten zu reduzieren. Insbesondere sollen die Schülerinnen und Schüler profitieren, die in ihrem häuslichen Umfeld in Bezug auf ihre individuellen Entwicklungspotentiale nicht auf adäquate Unterstützung zurückgreifen und/oder die Unterrichtssprache Deutsch praktisch als Zweitsprache erst erwerben müssen. So führen sprachliche Defizite von Schülerinnen und Schülern mit aber auch ohne Migrationshintergrund nachweislich zu schlechteren schulischen Leistungen. Wie internationale Schulleistungsstudien zeigen, gelingt es in Deutschland nur unzureichend, derartige Benachteiligungen in der Schule aufzufangen. Deshalb nimmt – auch an den Gymnasien – die Bereitschaft zu, sich pädagogisch den daraus resultierenden Herausforderungen zu stellen und die sprachliche Unterstützung der Lernenden von defensiven und defizitorientierten Fördermaßnahmen auf den Regelunterricht zu erweitern.

 [ #SCHULtopia ]⇒

Lohnt sich ein Download? Ein schneller Blick auf den Inhalt sagt mehr:

Inhalt
Teil 1: Sprachberatung im Ganz-In-Projekt
1 Ausgangslage und Reformbedarf 6
2 Sprachberatungskonzepte 9
2.1 Einblick in existierende Sprachberatungssysteme 10
2.1.1 Sprachberatungssysteme für die Sekundarstufe I in Deutschland 11
2.1.2 Resümee 15
2.2 Die Doppelrolle von Sprachberaterinnen und Sprachberatern 15
2.2.1 Sprachberaterin und Sprachberater als Change Agent 15
2.2.2 Sprachberaterin und Sprachberater als Coach 16
3 Aufgaben, Ziele und Arbeitsweise des Sprachberatungsprojekts
im Ganz-In-Projekt 20
3.1 Entwicklungsprozesse an den beteiligten Gymnasien 20
3.2 Einschätzung von Sprachberatungsstrukturen und -prozessen 29
3.2.1 Rahmenbedingungen für die Sprachberatungstätigkeit 30
3.2.2 Sprachberaterinnen und Sprachberater in der Rolle als Change Agent 31
3.2.3 Sprachberaterinnen und Sprachberater in der Rolle als Coach 31
3.3 Fazit und Ausblick 32
Teil 2: Didaktisch-methodische Sensibilisierung von Sprachberaterinnen
und Sprachberatern
4 Kommentiertes Materialangebot 35
4.1 Erstbegegnung mit der differenzierten Sprachverwendung im Unterricht 36
4.1.1 Sprachvarietäten beziehungsweise Sprachregister 36
4.1.2 Merkmale von Fach- und Bildungssprache 40
4.1.3 Anspruch an Bildungssprache 42
4.1.4 Zusammenfassung 43
4.2 Diskurs als primäre Bezugsgröße für die Spracharbeit im Fachunterricht 43
4.2.1 Primat fachunterrichtlicher Inhalte und Methoden 43
4.2.2 Die Steuerfunktion von Lernaufgaben für die Gestaltung
des sprachförderlichen Fachunterrichts 45
4.2.3 Das Prinzip der unterrichtsökonomischen Schwerpunktsetzung 50
4.3 Scaff olding: „Gerüste“ für eine sprachverantwortliche Unterrichtskultur 54
4.3.1 Unterrichtsbeobachtung und Refl exion 56
4.3.2 Systemisches Scaff olding: Strategien und Techniken 60
4.3.3 Bildungssprachliche Förderung in schriftlichen Arbeitsphasen 80
5 Literatur 86

[ #deutsch ] Geschichten erzählen in der Schule


Erzählen bedeutet mündliche und schriftliche Kommunikation. 

Kinder erzählen von sich aus von sich, von anderen, von Erlebnissen aus dem Alltag, von Vorstellungen, Träumen, Gedanken und Fantasien. Dies tun sie umso lieber, wenn sie bemerken, dass man ihnen zuhört.
Service. Dies ist nur der Hinweis auf einen Beitrag eines hier verlinkten Weblogs, einer Website oder eines Downloads. Mehr erfährt man, wenn man den untenstehenden Links folgt! Nütze auch den Link „[Google Search] ⇒ “. Er liefert allenfalls einen aktuelleren Link im Falle einer Verwaisung und/oder auch zusätzliche oder aktuellere Infos!
 [ #SCHULtopia ]⇒ 

[ #deutsch ] Tolles Lernportal für Integration und Deutsch als Zweitsprache: „ich-will-deutsch-lernen“


Mit dem Portal „ich-will-deutsch-lernen“ stellt der Deutsche Volkshochschul-Verband ein Instrument zur Unterstützung der sprachlichen, gesellschaftlichen und beruflichen Integration von Zugewanderten zur Verfügung.

Das Angebot umfasst die Niveaustufen A1 – B2 sowie einen umfangreichen Teil mit Übungen zum Lesen und Schreiben lernen. Zusätzlich stehen 30 Szenarien zu Themenfeldern aus dem Bereich Sprache und Beruf zur Verfügung.

Ich-will-deutsch-lernen ist das erste Lernportal, in dem das Rahmencurriculum für Integrationskurse mit digitalen Lernmaterialien umgesetzt wurde.

Material für Lernende und Tutoren. Das Portal ist für individuelle Lernende ebenso nutzbar wie als Material und Begleitmedium im Kontext von Integrationskursen. Kursleitende können sich registrieren und eigene Lerngruppen anlegen. Sie betreuen diese Gruppen dann als Online-Tutoren. Lernende, die sich individuell anmelden, werden von DVV-Tutoren betreut.

Kostenlos mit Registrierung. Registrierungsberechtigt sind Lernerinnen und Lerner ab dem vollendeten 18. Lebensjahr und Jugendliche mit elterlicher Zustimmung. Wer sich zuerst informieren will, nützt den "Gastzugang".

Sie können das Portal individuell, als sogenannte autonome Lerner nutzen oder in Verbindung mit einem Kurs vor Ort. Etwas unverständlich ist das umfassende "Kleingedruckte" (Nutzungsbedingungen). Wenn man davon ausgeht, dass die Nutzer erst die deutsche Sprache erlernen, dann kann man doch nicht verlangen, dass sie diese Nutzungsbedingungen schon verstehen. Es darf angenommen werden, dass auch menschen mit Deutsch als Erstsprache diese nicht verstehen können. Gerade für autonome Lerner wären hier einfache Zugangsinformationen ratsam.

In das Portal integriert ist die Websoap „Schnitzel und Dolmades“ in 45 Folgen. Sie wurde in Kooperation mit der ifs – internationale Filmschule Köln – entwickelt und produziert von eastart Productions. Das Portal wurde gefördert vom deutschen Bundesministerium für Bildung und Forschung.

 [ #SCHULtopia ]⇒

[ #geschichte ] Lernen im Netz: Die Ägypter


Wie wurden eigentlich die Pyramiden gebaut? Was bedeuten die rätselhaften Hieroglyphen und wie ist Ägypten heute? 

Heft 10 der Reihe "Lernen im Netz" ermöglicht die Auseinandersetzung mit dem Thema "Die Ägypter" mithilfe des Internets. Die Schülerinnen und Schüler haben die Möglichkeit, team- und handlungsorientiert Problemlösungen selbst aufzuspüren. ... denn diese gibt es im Internet in vielfältiger Weise, man muss sie nur finden.

Die umfangreiche Linkliste für die Lösungen finden sich kostenfrei im Internet. Und das sollte für Interessierte - welche das Arbeistheft nicht erwerben wollen - eigentlich mehr als nur reichen, um die Themen abzuarbeiten:

  • Das alte Ägypten
  • So wohnten die Ägypter
  • Der Pharao
  • Berühmte Pharaonen
  • Die Götter
  • Tutanchamun
  • Die Pyramiden
  • Das Tal der Könige
  • Totenkult
  • Hieroglyphen
  • Kleidung und Schmuck
  • Essen und Trinken
  • Ägypten heute
  • Spiel und Spaß
  • Berufe im alten Ägypten
  • In der Schule
 [ #SCHULtopia ] ⇒